Biologie und Sport

Als Beitrag zur Gesundheitsförderung und -erziehung wird am Burggymnasium die physische, psychische und soziale Verträglichkeit der Leistungserbringung angestrebt. 

Der Differenzierungskurs Biologie und Sport in den Jahrgangsstufen 8 und 9 nimmt sich dieses Themas in besonderer Weise an.

Über die Kenntnis des allgemeinen Aufbaus des menschlichen Körpers (Anatomie) und den Lebensvorgängen des menschlichen Organismus (Physiologie) wie die Energiebereitstellung sollen anschließend über die Gesetzmäßigkeiten des Trainings wie der wirksame Belastungsreiz, des Ausdauertrainings mit den entsprechenden Trainingsmethoden und Trainingsprinzipien und den biologischen Anpassungsmechanismen die persönlichen Haltungen, Einstellungen und Gewohnheiten weiterentwickelt werden, um so zu einem alltagsverbundenen Gesundheitsbewusstsein zu gelangen. Das Krafttraining, seine Erscheinungsformen, seine Belastungsnormative und Trainingsmethoden sollen durch das Erproben an Fitnessgeräten beleuchtet werden. Dazu werden individuelle Trainingspläne erstellt, um die eigene körperliche Verfassung zu stärken.

Des Weiteren wird das Grundlagenwissen zur Ernährung allgemein und im Sport betrachtet und aufgearbeitet, um der Entwicklung des Gesundheitsbewusstseins gerecht zu werden.

Folgende inhaltliche Schwerpunkte wie Doping, Aggression, Motivation im Sport sowie die Bewegungslehre mit ihren biomechanischen Prinzipien – sportliche Bewegungen beobachten, beschreiben und analysieren anhand praktischer Beispiele – sollen vorrangig in der Jg. 9 thematisiert werden.

D. Kaminsky