Ausbildung zum Streitschlichter

Grundlagen: Die Streitschlichtung verhindert keine Konflikte, vielmehr möchte sie eine neue Streitkultur an der Schule etablieren: Aus zwei Streitenden sollen zwei Sieger werden, indem die Kontrahenten gemeinsam an der Lösung ihres Konfliktes arbeiten und so einen Weg entwickeln, der für beide gut tragbar ist. Eine wichtige Voraussetzung für die Schlichtung ist, dass die Konfliktparteien freiwillig zur Schlichtung kommen. Die Schlichter sind allparteilich und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Sie sollen als Vermittler fungieren und gewährleisten, dass vereinbarte Absprachen eingehalten werden.

Ausbildung: Interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 erarbeiten ein Schuljahr lang folgende Inhalte:
- Training des Einfühlungsvermögens
- Grundlagen der Kommunikation
- Körpersprache
- Ich-Botschaften und aktives Zuhören
- Wege der Konfliktlösung
- Rollenspiele, bei denen der Ablauf der Schlichtung geübt wird

Ein Höhepunkt während der Zeit der Ausbildung ist die Schlichterfahrt: Zum Halbjahreswechsel verbringen wir eine zweitägige intensive Arbeitsphase außerhalb, gemeinsam mit den in der Schlichtung bereits aktiven Schlichterinnen und Schlichtern des 9. Jahrgangs.

Ziel: Die Schülerinnen und Schüler, die die AG erfolgreich absolviert haben, sind ausgebildete Streitschlichter (nach dem "Bensberger Mediationsmodell") und erhalten ein Zertifikat. Danach dürfen sie, wenn sie in der Jahrgangsstufe 9 sind, aktiv in der Streitschlichtung mitarbeiten.
Vorteile: Den Konfliktparteien wird zugetraut, den Konflikt mit Hilfe eines Vermittlers selber zu lösen. Sie sind selber für das Ergebnis verantwortlich. Es geht nicht um das Rechthaben, sondern um die gemeinsame Lösung. Die Schüler-Streitschlichter werden durch die Ausbildung aufmerksamer und behutsamer im Umgang mit sich selbst und mit anderen, ihre Persönlichkeit wird gestärkt, und als Schlichter leisten sie einen erheblichen Beitrag zum gewaltfreien Miteinander im Lebensraum Schule. Die Lehrerinnen und Lehrer werden im Schulalltag spürbar entlastet, da es eine Anlaufstelle für viele alltägliche Konflikte gibt.

M. Mühlenbeck und M. Stricker

In aller Kürze

AG: Streitschlichtung
Zeit: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Für folgende Jahrgangsstufen: 8
Leiter: Herr Mühlenbeck und Frau Stricker

Schlichterfahrt 2017

Hinschauen – Handeln: Ergänzt werden könnte diese Reihe durch "Hören" und "HELFEN". All dies sind Fähigkeiten, die ein/e Streitschlichter/in haben muss.

Wieder einmal waren wir Streitschlichter, sowohl die ausgebildeten aus dem 9. und 10. Jahrgang als auch die auszubildenden aus der Jahrgangsstufe 8 zur zweitägigen Arbeitsphase unterwegs; schon zum dritten Mal, so dass man schon fast von einer Tradition sprechen kann.

In der Jugendherberge Werden fanden wir am 16. und 17. Februar Zeit zum Arbeiten: Vertiefen des bisher Gelernten und zum Erfahrungsaustausch. Schwerpunkt war dieses Mal das Thema Mobbing: Erkennen der Merkmale und die Abgrenzung zum "normalen" Streit. Zwischendurch blieb noch Zeit zum Spielen, drinnen wie draußen, aber am Ende stand der Wunsch: Im nächsten Jahr wollen wir einen Tag länger bleiben!

Diese Tage sind wichtig für unsere Arbeit und motivieren uns, die Idee des respektvollen Miteinanders weiter zu tragen.

Weitere Fotos von der Schlichterfahrt 2017 sehen Sie in der Bildergalerie oben rechts auf dieser Seite.

M. Stricker und A. Wittke

Schlichterfahrt 2016

Am 21.01.2016 trafen wir, die Streitschlichter der Klassen 8 und 9, uns morgens, um mit dem Bus nach Essen-Werden in die Jugendherberge zu fahren. Dort angekommen, gingen wir als erstes in unseren Tagungsraum, wo wir vom Herbergsleiter begrüßt und uns die Abläufe und Regeln im Haus erklärt wurden. Wir bezogen unsere Zimmer und übten in einem ersten Rollenspiel eine Streitschlichtung, wonach es Mittagessen gab. Danach hatten wir in der Mittagspause Zeit für uns. Anschließend führten wir eine interessante Arbeitsphase durch zum Thema "Wann gibt's Ärger?", nach der es Abendessen gab. Im Anschluss daran spielten wir einige Teamspiele wie z. B. das "Titanic-Spiel", später draußen im Wald "Verstecken". Am nächsten Morgen war zwischen Frühstück und Mittagessen noch einmal Zeit für ein größeres Rollenspiel, dann ging es wieder, dieses Mal zu Fuß, hinunter zum Werdener Markt und mit dem Bus zurück. Eine schöne Streitschlichterfahrt ging zu Ende.

Fotos von der Schlichterfahrt 2016 sehen Sie in der Bildergalerie oben rechts auf dieser Seite.

S. Kühbacher