Ruderriege am Baldeneysee

Die Ruderriege des Burggymnasiums ist die älteste selbstständige Schülerruderriege Deutschlands. Sie wurde im Jahre 1911 gegründet. Seitdem konnte sie mit Hilfe ihres Fördervereins ein Bootshaus und einen umfangreichen Bootspark aufbauen.
 
Die Ruderriege wird hauptsächlich von den Schülern des Burggymnasiums verwaltet. Unterstützt werden sie dabei von Herrn Jacobs.
 
Der Schwerpunkt liegt nicht im Hochleistungssport, sondern darin, den Schülern das Rudern allgemein näher zu bringen und sie in eine sportliche Gemeinschaft zu integrieren.
 
Im Sommer bestehen die Trainingseinheiten überwiegend aus Wassertraining auf dem Baldeneysee, im Winter aus Wasser-, Hantel- und Zirkeltraining in der Sporthalle der Schule. Vor dem Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" findet ein zusätzliches vorbereitendes Trainingslager statt. 
 
Im Rahmen der Rudderriege können die Schüler auch andere Wassersportarten ausprobieren. Insbesondere Kanufahren ist sehr beliebt, da die Schüler schnell erste Erfolgserlebnisse haben und schon sehr bald an Wettkämpfen teilnehmen können (siehe Bericht zum Kanuwettbewerb der Schulen weiter unten auf dieser Seite).
 
Für die Zukunft ist geplant, Rudern noch stärker in den Schulsport zu integrieren und so möglichst vielen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, diesen Sport auszuprobieren.

Sieger bei der Landesregatta

Bei der Landesregatta der Schulen (Rudern) am 28. Juni 2016 in Essen standen zwei Burgschüler ganz oben auf dem Treppchen. Katharina Soldat und Lukas Hoffleit aus der 7a errangen jeweils den 1. Platz im Einer und den 2. Platz im Zweier.

In aller Kürze

AG: Ruderriege / Wassersport
Zeit: Dienstag, ab 16:00
Ort: Ruderhaus am Baldeneysee
(Anfahrt mit der S6)
Für folgende Jahrgangsstufen: 7-Q2
Voraussetzung: gute Schwimmfähigkeit
(Jugendschwimmabzeichen Bronze)
Leiter: Herr Jacobs