Klassenfahrt der Jg. 5 oder 6

Die erste Klassenfahrt am Burggymnasium unternehmen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer und einer weiteren Begleitperson am Ende der Jahrgangsstufe 5 oder zu Beginn der Jahrgangsstufe 6.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Klasse sich schon als Gemeinschaft zusammengefunden. Die Klassenfahrt bietet die Gelegenheit, diese zu festigen und sich auch außerhalb des Schulalltages näher kennen zu lernen. Oftmals ergeben sich hierdurch neue Freundschaften innerhalb der Klasse.

Der Zeitpunkt der Fahrt vor oder nach den Sommerferien ermöglicht eine Vielzahl von Aktivitäten an frischer Luft.

Das Ziel der Fahrt sollte innerhalb Deutschlands liegen und wird von der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer in Abstimmung mit den Eltern und den Schülerinnen und Schülern individuell festgelegt. In den letzten Jahren ging die Reise beispielsweise auf die Nordseeinsel Borkum oder in die Römerstadt Trier.

S. Winkler

Zurück in die Steinzeit - die 1. Klassenfahrt der 6c

Endlich war es soweit, die Klasse 6c ging auf Klassenfahrt. Hauptthema: die Steinzeit.

Am 14. November 2011 um 8.30 trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c am Lehrerparkplatz. Vor der Kofferabgabe wurde auf Wunsch der Eltern der Bus von der Polizei kontrolliert. Dann verabschiedeten sich die Kinder von ihren Eltern und stiegen mit guter Laune in den Bus. Die Fahrt nach Schleiden-Gemünd dauerte zwei Stunden. Im Bus lief das Radio mit dem Besten von heute und alle sangen mit.

Als wir angekommen waren, brachten wir unsere Koffer in das jeweilige Zimmer. Danach gingen wir alle in unseren Aufenthaltsraum, wo uns eine nette Frau empfing und uns den Tagesablauf erklärte. Daraufhin hatten wir zehn Minuten, um unsere Betten zu machen. Nach dem Mittagessen trafen wir unsere Führer für die nächsten Tage, Markus und Michael, mit denen wir am Nachmittag im Wald nach Fossilien suchten. Am Abend guckten wir dann einen Film über die Steinzeit .

Am nächsten Tag zeigten uns Markus und Michael, wie man ein Feuer macht, und nach dem Mittagessen machten wir Figuren aus Ton. Nach dem Abendessen gab es eine kleine Nachtwanderung, bei der jeder, ob alleine oder zu zweit, ein paar Meter selbst laufen konnte. Am Anfang hatten aber die meisten ein wenig Angst.

Die nächsten Vormittage liefen wie folgt ab: aufstehen, frühstücken, ans Lagerfeuer setzen und nach den einzelnen Materialien für das Feuer suchen, z. B. Feuerholz, und Hartz, danach Mittagessen.

Am Mittwoch zerstampften wir Mehlkörner zu Mehl. Nach dem Essen liefen wir in das nahegelegene Dorf. Als wir wieder an der Jugendherberge waren, guckten wir einen weiteren Film über die Steinzeit.

Am Donnerstag unternahmen wir am Nachmittag eine Schnitzeljagd mit Kompass, am Abend spielten wir ein Spiel, bei dem alle mitmachen konnten.

Auf der Rückfahrt spielten die meisten ein Kartenspiel. Alle freuten sich, ihre Eltern wiederzusehen, aber gleichzeitig wollten die Schülerinnen und Schüler noch länger bleiben. Das war eine tolle Klassenfahrt!

A. Soleimani und K. Titz